Leitfaden für die auswahl eines mischers

Ein guter Mixer kann das Leben sowohl der begeisterten kulinarischen als auch der Amateure von einfachen Omelettes vereinfachen. Die Hauptsache ist, dass Sie sich mit dem Gerät ausstatten, das für Ihren Lebensstil, Ihre kulinarischen Ambitionen und Ihr Budget geeignet ist. In diesem Artikel werden wir Ihnen sagen, wie und welcher Mischer für das Haus zu wählen, in welchem ​​Fall der Mixer einen Mixer bevorzugen sollte und dann das stationäre Modell besser ist als das manuelle.

Was zu wählen - Mixer oder Mixer?

Der Hauptunterschied zwischen diesen Geräten besteht in verschiedenen Funktionen:

  • Der Zweck des Mixers ist es, das Produkt mit Messern zu schleifen, und der Zweck des Mixers ist es, mit einem Schneebesen zu schlagen und den Teig mit einem Haken zu kneten. Der Mixer kann nicht Cremesuppen, Babynahrung, Smoothies und Cocktails kochen, Nüsse hacken und Mixer - machen Sie die Creme zu Schaum oder kneten Sie Hefeteig.

Da aber der Tauchmixer immer eine zusätzliche Düse in Form eines Schneebesen und manchmal sogar einen Haken zum Kneten des Teiges hat, stellt sich die Frage: Kann ein Mixer den Mixer ersetzen? Ja, aber nur teilweise.

  • Fakt ist, dass der Mixer in seinen Möglichkeiten nur mit einem Handmixer vergleichbar ist, jedoch nicht mit einem stationären Mixer. Denn nur ein stationäres Gerät kann schnell und qualitativ einen dicken und dichten Teig z. B. für Pasteten und Pelmeni kneten. Weder ein Mixer noch ein Handmixer können diese Aufgabe bewältigen.

Aber mit solchen nicht-trivialen Aufgaben wie Eier schlagen oder Pfannkuchenteig, wird der Mixer fast so gut wie der Handmixer (aber der Mixer ist noch effektiver und bequemer für lange Arbeit). Wenn Sie die Idee von "3 in 1" -Geräten mögen, dann empfehlen wir, entweder einen Stabmixer mit einer Leistung von 500 W mit einem Haken im Bausatz zu wählen oder ... so viel wie möglich einen leistungsstarken Mixer, der wie ein Mixer aussieht, aber einen Schredderaufsatz hat. In unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung finden Sie weitere Nuancen bei der Auswahl eines Mischers (siehe Material: Leitfaden für die Auswahl eines Tauch- und stationären Mischers). Und dieses Video wird Ihnen helfen, nicht nur den Unterschied zwischen zwei ähnlichen Geräten zu verstehen, sondern auch einen Mixer für die Küche zu wählen.

6 Schritte der Wahl

Schritt 1. Bestimmen Sie den Typ des Mischers

Mischer werden üblicherweise in drei Kategorien unterteilt: manuell, stationär und stationär mit einem Planetenmischsystem.

  1. Handmixer - leicht und stromsparend (200-500 W) Gerät mit zwei Ecken und zwei Haken im Kit. Hervorragend zum Aufschlagen von Eiern, Rahm, Butter sowie zum Mischen von halbflüssigem Teig, zum Beispiel für Kekse oder Pfannkuchen. Es ist gut, weil es kostengünstig kostet (von 500-3000 Rub.), Es braucht wenig Platz, es ist leicht zu reinigen (es ist genug, um die Düsen zu entfernen und zu spülen) und es macht es bequem, absolut kleine Portionen zu peitschen. Leider reicht die Kraft eines Handgeräts nicht aus, um einen Hefeteig für Pasteten oder einen steilen Teig für Ravioli, Vareniki und Manti zu kneten. Allerdings, wenn Sie diese Gerichte selten kochen, dann ist der Handmixer eine ausgezeichnete Wahl.

Handmixer

  1. Stationärer Mixer (Haushaltstyp) - dieses stationäre Gerät mit einer Schüssel, einem Ständer und einem Mixer, alle mit den gleichen Coronals und Haken. Dank eines solchen Gerätes kann das Gerät das Produkt ohne Ihre Beteiligung bearbeiten. Alles, was Sie tun müssen, ist die Schüssel mit Zutaten zu beladen und den Motor zu starten. Da bei modernen stationären Mischern nicht nur die Düsen rotieren, sondern auch die Schüssel selbst, wird die Mischung gleichmäßig behandelt. Aufgrund der größeren Leistung (400-700 W) kann dieser Mischer sogar einen steifen Teig kneten. Bei Bedarf kann der Mixer vom Stand abgenommen und als normales Handgerät verwendet werden. Nachteile: hoher Preis im Vergleich zu Handbuch (Durchschnittspreis von 2500 bis 8000 Rubel), größere Größe, größere Motorgeräusche und Rotation des Dickichts. Der Nachteil ist auch, dass die Schüssel vor der Verarbeitung des nächsten Produkts gewaschen werden muss, während der Handmischer nur die Düsen reinigen muss. Im Vergleich zu einem Planetenmischer ist ein Standardgerät viel billiger, aber es ist weniger stabil, sein Motor ist viel weniger haltbar und zuverlässig. Wer kann einen stationären Haushaltsmixer benutzen? An alle, die nicht nur Eier und Biskuitteig schlagen, sondern auch Mehlprodukte aus dichtem oder Hefeteig zubereiten. Aber es tut es nicht jeden Tag, sondern nur von Zeit zu Zeit.
  2. Der Planetenmischer ist der gleiche stationäre Mischer, aber stärker (500-1200 W), und am wichtigsten - mit einer Düse, die nach dem Prinzip der Rotation des Planeten dreht, dh um seine Achse und gleichzeitig entlang des gesamten Umfangs der Schüssel. Dank dieser "Fokussierung" ist es möglich, in kürzester Zeit die ideale Qualität der Mischung zu erreichen. Wenn Sie oft und für viele (vor allem Kuchen, Süßigkeiten, Pasteten, Pelmenis) kochen, dann wird der Planetenmischer das am meisten nachgefragte "Arbeitspferd" werden. Übrigens haben einige Modelle von Planetenmischern noch einen Bonus - die Möglichkeit der Ausrüstung mit zusätzlichen Geräten: Fleischwolf, Reibe, Teig und Nudeln, Brecher und sogar eine Entsafter. Solche multifunktionalen Mischer werden oft als Küchenmaschinen oder Küchenmaschinen bezeichnet. Zu den Nachteilen von Planetenmischern gehören vor allem ein hoher Preis (von 5 bis 130 Tonnen), hohes Gewicht und Geräusch.

Planetenmischer

Um den Unterschied zwischen den drei Mischertypen besser zu verstehen, empfehlen wir Ihnen, die folgende Videobewertung zu lesen.

Schritt 2. Achten Sie auf die Leistung

Bei der Auswahl eines Mixers müssen Sie zuerst auf die Leistung achten. In der Regel hängt die Produktivität und Geschwindigkeit der Verarbeitung von Produkten stark davon ab. Je mehr Leistung, desto mehr kann der Test das Gerät kneten. Je mächtiger es ist, desto höher sind gleichzeitig die Kosten und desto mehr Energie wird verbraucht.

  • Bei einem Handmixer, der nur flüssige und halbflüssige Mischungen peitscht / mischt, reicht die Leistung von 250 Watt aus. Wenn Sie einen manuellen Mixer oft und lange verwenden (mehr als 10 Minuten), dann wählen Sie einen Mixer stärker - 350-400 W.
  • Die Leistung eines stationären Mischers für den Hausgebrauch sollte mindestens 500 Watt betragen.
  • Ein Planetenmischer für den intermittierenden Betrieb sollte mit einer Leistung von mindestens 600 W für den täglichen Gebrauch erworben werden - nicht weniger als 900 W.

Schritt 3. Schauen Sie sich die Materialien des Gehäuses und der Schale an

Gehäuse von preisgünstigen stationären Mischern werden meistens aus Kunststoff hergestellt, und Modelle sind teurer und Planetenmischer sind aus rostfreiem Stahl hergestellt.

  • Die Stahlgehäuse von stationären Mischern sind aufgrund ihrer Schwerkraft stabiler, was insbesondere beim Kneten von dichtem Teig wichtig ist. Außerdem sind sie viel schöner und stärker. Metallmischer sind jedoch wesentlich teurer als ähnliche Vorrichtungen aus Kunststoff.
  • Kunststoffkoffer mit schweren Lasten beginnen oft zu riechen, knarren und schütteln. Aber sie machen die Geräte viel billiger und einfacher zu transportieren, bewegen sich von Ort zu Ort.

Mixerschalen sind Kunststoff, Glas und Metall.

  • Glasschalen sind umweltfreundlich, preiswert, schön, aber zerbrechlich. Plastikdickichte kämpfen nicht und sind preiswert, aber sie können sich mit der Zeit verformen und die Farbe ändern. Das ideale Material für die Schale ist Edelstahl.

Schritt 4. Wählen Sie das Volumen der Schüssel

Mixer sind mit Schüsseln in Volumen von 1,5 bis 6 Liter abgeschlossen. Von diesem Indikator hängt es ab, welche maximale Menge des Produktes Sie schütteln / mischen können. Aber die Minimalgrenze für stationäre Mischer gibt es nicht - selbst in der größten Schüssel kann man sowohl ein Paar Eier als auch ein Dutzend Eier gut schlagen. Das Geheimnis dieser Fähigkeit liegt in allem im gleichen planetarischen Mischsystem oder in der Rotation nicht nur der Düsen, sondern auch der Schalen.

Um das Volumen der Schüssel zu bestimmen, überlegen Sie, welche maximalen Volumina Sie normalerweise im Mixer verarbeiten und fügen Sie dieser Zahl 200-500 ml hinzu. Solch ein Vorrat wird der Mischung nicht erlauben zu spritzen, und Mehl und Zucker - verstreut über die Schüssel hinaus.

Übrigens, über die Beregnung. Achten Sie beim Kauf eines Mixers darauf, einen speziellen Deckel mit einer Öffnung zum Hinzufügen von Zutaten anzubringen. Dieses einfache Objekt schützt Ihre Küche vor Flecken und ermöglicht Ihnen gleichzeitig, während des Arbeitsprozesses alles, was Sie brauchen, zu gießen und zu gießen. Leider sind billige Mischer oft nicht mit einer solchen Abdeckung ausgestattet.

Und ein paar nützliche Tipps für die Auswahl einer Schüssel:

  • Wählen Sie Mixer im Laden, versuchen Sie, ihre Schalen zu testen, indem Sie zum Beispiel einen Keksteig in eine Form gießen. Der Griff der Schüssel sollte so sein, dass Sie den Behälter mit einer Hand halten können, und mit der zweiten Hand ist es einfach, den Inhalt mit einer Schaufel zu kratzen. Die Schüssel selbst sollte leicht vom Ständer entfernt werden.
  • Es ist sinnvoll, eine zusätzliche Schüssel zu kaufen, damit Sie bei der Zubereitung von Mehrkomponentengeschirr die bereits verbrauchte Kapazität nicht noch einmal waschen müssen.

Schritt 5. Wählen Sie die Düsen und Zubehörteile aus

Meistens ist der stationäre Mischer mit nur einem Paar Düsen ausgestattet - einem Schneebesen zum Schlagen und einem Haken zum Kneten eines steilen Teigs. Und der Haken kann wirklich wie auf dem Foto unten (zum Kneten eines Teigs) oder spiralförmig (für einen flüssigeren Teig) haken. Manchmal enthält das Kit eine Düsenklinge zum Mischen des Teigs. Einige Mischer haben eine Düse für Kartoffelpüree und / oder einen Düsenzerkleinerer (Mixer) zur Herstellung von Soßen, Smoothies, Cocktails usw.

Düsen für einen Planetenmischer

Standardsatz von Düsen für einen Planetenmischer

Mixer-Mähdrescher, wie bereits erwähnt, können mit zusätzlichen Düsen ausgestattet werden: ein Fleischwolf, eine Teigpresse, eine Zitruspresse und eine Reibe. Manchmal sind diese Zubehörteile im Kit enthalten und werden manchmal separat erworben.

Schritt 6. Informieren Sie sich über Modi, Geschwindigkeiten und zusätzliche Optionen

Mischer arbeiten in 3 Modi:

  • Standard - das Gerät schaltet sich einfach ein, beginnt zu schlagen oder zu mischen.
  • Impuls - der Motor arbeitet impulsiv, wie von Idioten. Dieser Modus eignet sich eher zum Schleifen (!) Fester Produkte als zum Aufschlagen und Mischen.
  • Turbo-Modus - in diesem Modus arbeitet der Mixer schnell, aber innerhalb weniger Sekunden, um eine Überhitzung des Motors zu vermeiden.

Die Drehgeschwindigkeit der Mischdüsen ist von 3 bis 20 verfügbar. Je mehr Geschwindigkeiten das Gerät hat, desto dünner können Sie den Grad der Produktverarbeitung regulieren, die Rotation der Düsen gleichmäßig verlangsamen oder beschleunigen.

  • Wie die Praxis zeigt, haben die meisten kulinarischen Spezialisten jedoch 3-5 Geschwindigkeiten.

Von den wirklich nützlichen zusätzlichen Optionen sind:

  • Ein Timer, mit dem Sie die gewünschte Ein- und Ausschaltzeit einstellen können, was sehr praktisch ist, wenn Sie gehen müssen.
  • Ein Sicherheitssystem, das den Mixer bei Überhitzungsgefahr automatisch ausschaltet.

Und schließlich, für diejenigen, die sich für einen Planetenmischer entschieden haben, bieten wir Ihnen an, sich mit der folgenden Videobewertung des KitchenAid-Mischers im Vergleich zu einer Küchenmaschine vertraut zu machen.

Fügen sie einen kommentar hinzu